Weihnachtsgeschenkestress

Klingglöckenklingelingeling … In ein paar Wochen ist es soweit: Dann ist Weihnachten, das Fest der Liebe, die Tage der Besinnlichkeit. Okay, es dauert schon noch einen Moment, aber ehe man sich versieht, steht der Weihnachtsmann ja auch schon vor der Tür bzw. auf dem Dach. Eigentlich geht die Vorweihnachtszeit viel zu schnell vorüber: Nikolaus, Lebkuchenherzen, Mandarinen, Nüssen, Glühwein, Plätzchen und Kekse, Dominosteine, Après-Ski-Parties … All die schönen Dinge – ab Anfang Januar schon wieder nicht mehr angesagt. Apropos angesagt: Leider habe ich ja noch gar kein einziges Geschenk fürs Fest bisher gekauft. Ich hab keine Ahnung, was in diesem Jahr so angesagt ist. Was schenkt man? Parfum? Wellnessgutschein? Bücher? Socken/Unterwäsche? iPad? Ein (Modell-)Auto? Au weia, ich hab da echt keine Ahnung. Ich wüsste noch nicht mal, welche Bücher, CDs oder Filme gerade so angesagt sind. Also, wie in jedem Jahr entweder ein bis zwei Tage großer Stadtbummel durch alle Geschäfte, die auch nur ansatzweise nach Weihnachten aussehen oder suchen und finden im Internet. Mal sehen, wann ich alles zusammen habe …! Und dann ist ja auch noch das Problem: Wer kriegt was? Was kriegen Tante, Onkel, Cousin, Cousinen, Nachbarn, Freunde, Kollegen, etc. pp? Und wer bezahlt das alles? Die Kreditkarte wird wieder glühen, ich sag's euch. Wenigstens weiß ich, was ich dieses Jahr gern hätte: eine neue Skiausrüstung! Meine ist ja total veraltet!

Ihr seht, so schön Weihnachten auch ist, so stressig kann es auch sein. Darauf gönne ich mir gleich erstmal ein Lumumba – selbstgemacht! Heiße Schokolade mit Schuss, Leute, das ist der Wahnsinn! So lecker! Vielleicht fällt mir dann ja sogar noch das eine oder andere Geschenk ein. Hehe. Oder eher: Hoho!

15.11.12 18:14

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen